Glossar

Wichtige Fachbegriffe und Wörter rund um den ungarischen Wein kurz erklärt.


Anreichern
Gleichbedeutend mit Chaptalisieren: Zugabe von Zucker zum Most, um einen höheren Alkoholgehalt im Wein zu erhalten

Alte Reben
Oft mehr als 25 Jahre alte Reben; bringen weniger Ertrag, dafür aber besonders gute Qualität

Ausbau
Reife des jungen Weines im Stahltank (=reduktiv ohne Sauerstoffkontakt) oder im großen Holzfass und Barrique (=oxidativ mit Sauerstoffkontakt)

Auslese
Meist für edelsüße Weine aus Most mit 90 bis 100 Oechslegraden, auch für hochgradige trockene Weine ohne Botritis benutzt – „Auslese oder Spätlese trocken“

Ausbruchwein
Wein aus edelfaulen, überreifen Beeren und rosinierten Beeren mit mindestens 27° KMW = 138 Öchsle

Alkoholtartalom
Ungarisch: Alkoholgehalt

Asztali Bor
Ungarisch: Tafelwein

Barrique
Holzfass aus Eiche, meistens von 225 l Fassungsvermögen, nach EU Recht darf ein Barriquefass bis zu 350 l beinhalten

Bikavér
Stierblut, der bekannteste ist der Egri Bikavér aus dem Anbaugebiet Eger. Es handelt sich immer um einen Cuvée, für die folgende Rebsorten zugelassen sind: Kékfrankos, Oporto, Merlot, Cabernet Sauvignon und Kadarka.

Bor
Ungarisch: Wein

Borászat
Ungarisch: Weinbau

Borgazdaság
Ungarisch: Weingut

Borpince
Ungarisch: Weinkeller

Borvidék
Ungarisch: Weingebiet

Botrytis
Edelfäule, die entsteht, wenn der Schimmelpilz Botrytis cinerea mit seinen Enzymen die Beerenschalen gesunder Trauben schädigt und ihnen so das Wasser entzieht. Bei Beerenauslesen und Trockenbeerenauslesen ist Botrytis erwünscht, da sich Zucker und Aromen in der Beere konzentrieren.

Cukortartalom
Ungarisch: Zuckergehalt

Csárda
Typisches ungarisches Gast- oder Wirtshaus


Csersav
Gerbsäure


Cuvée
Französisches Wort für Verschnitt, Zusammenstellen/Verschneiden eines Weines aus verschiedenen Grundweinen meistens verschiedener Rebsorten

DHC
Abkürzung für: Districtus Hungaricus Controllatus. Es handelt sich um eine garantierte und kontrollierte Herkunfts- und Qualitätsgarantie.

Dülö
Ungarisch: Lage

Dugó
Ungarisch: Kork


Edelsüß
Ausgegorene (meist Weiß-) Weine mit hohem Restzuckeranteil um 100 Gramm pro Liter durch extrem viel Zucker im Most


Edelfäule
Durch den Pilz Botritis cinera (der die Häute der Beeren durchsticht, wodurch das Wasser verdunstet, die Beeren schrumpfen rosinenartig) verursachte Erhöhung des Zuckergehaltes in den Trauben. Dabei ändert sich auch der Geschmack, den man auch im Wein schmeckt. Im ostungarischen Tokaj fühlt sich der Pilz besonders wohl


Édes
Ungarisch: süß

Egészségedre!
Ungarischer Trinkspruch: Auf die/deine Gesundheit!


Einzellage
Vom ungarischen Katasteramt genau bezeichneter hochwertiger Weinberg


Ertragsreduzierung
Durch Rebschnitt, also Beschnitt der Knospen, zusätzlicher Sommerschnitt etc. erreichte Reduzierung des Ertrags, die der Qualität zu Gute kommen

Ètterem
Ungarisch: Restaurant

Èvjarat

Ungarisch: Jahrgang

Extrakt
Die Gesamtheit der nichtflüchtigen Stoffe im Wein, Indikator für Körperreichtum, also ein Qualitätskriterium

Ezerjó

Ungarisch: Synonym für die weiße Rebsorte Tausendgut

Fehérbor

Ungarisch: Weißwein

Félédes

Ungarisch: halbsüß

Félszáraz

Ungarisch: halbtrocken

Fermentation

Gärung

Fröccs
Ungarische Weißwein-Schorle

Gerbstoff
Tannin

Hajtás
Knospe

Hárslevelü
Ungarisches Wort für die weiße Rebsorte Lindenblättriger

Hegy
Ungarisch: Berg

Hordó
Ungarisch: Fass

Juhfark
Autochthone ungarische Weißweinrebe, die sehr kraftvolle, körperliche Weine hervorbringt, zu Deutsch: Lämmerschwanz

Kékfrankos
Ungarisches Synonym für Blaufränkisch (auch Lemberger oder Limberger)

Kéknyelü
Ungarisches Synonym für Blaustengler

Királeányka
Weiße Rebsorte der östlichen Weinwelt, zu Deutsch: Königliche Mädchentraube oder Königintochter

KMW
Klosterneuburger Mostwaage; Einheit zur Messung des Mostgewichts

Különleges Minösegi
Ungarisch: Qualitätswein mit Prädikat

Lágy
Ungarisch: mild

Leányka
Ungarische Weißweinrebsorte, übersetzt Mädchentraube

Maradékcukor tartalom
Ungarisch für: Restzucker

Minösegi Bor (OEM)
Ungarisch: Qualitätswein /Prädikatswein. Es gibt 33 Qualitätswein Bereiche, die durch ein orange-rotes Siegel auf dem Etikett gekennzeichnet sind. Der erste DHC Bereich war 2006 Villány, dann folgten Eger, Tihany, Somló und Iszák.

Merlé noir
In einigen Regionen gebräuchliches Synonym für den Merlot

Mészkó
Ungarisch: Kalkstein

Mostgewicht
Zuckergehalt des Mostes

Muskotály
Ungarisches Synonym für den Muskat-Ottonel

Öchsle
Deutsche Einheit zur Messung des Mostgewichts, italienisch BABO und KMW (siehe dort) in Österreich und Ungarn

Olaszrizling
Ungarisches Synonym für den Welschriesling

Oporto
Blauer Portugieser

Palack
Ungarisch: Flasche

Palackozott bor
Ungarisch: Flaschenwein

palackozta
Ungarisch: abgefüllt

Pálinka
Sehr aromatischer, klarer Brand (aus Äpfeln, Aprikosen oder Pflaumen)

Pezgö
Ungarisch: Sekt

Pince
Ungarisch: Keller

Pincegazdaság
Ungarisch: Weinkellerei

Puttonyos
Ungarisch: Butten

Reinrebsortig
Wein aus nur einer Rebsorte

Rosé
Entsteht aus roten Trauben, die nur kurz auf der Maische (den Häuten, die den Farbstoff beinhalten) gelegen haben. In Ungarn keltern viele Winzer nur deshalb Roséweine, um den Rotwein gehaltvoller und aromatischer werden zu lassen

Sárfehér
Autochthone ungarische Weißweinrebe, aus der markante säurebetonte Weißweine vinifiziert werden

Sav
Ungarisch: Säure

savanyú
Ungarisch: sauer

Savtartalom
Ungarisch: Säuregehalt

Schwefel
Wird (jedem) Wein in Form von (schwacher) schwefliger Säure zugesetzt, um ihn vor Oxidation zu schützen, und damit haltbar zu machen

Seihmost
Vorlaufmost; der Most, der nur durch den Eigendruck der Trauben abfließt

száras
Ungarisch: trocken

Szölö
Ungarisch: Weintraube

Szölöhegy
Ungarisch: Weinberg

Szölöszem
Ungarisch: Beere

Szürkebarát
Ungarisches Synonym für den Grauen Burgunder, auch als Grauer Mönch bezeichnet

Szulfitot tartalmaz
Enthält Sulfite

Tajbor (OFJ)
Ungarisch: Landwein. Es gibt 13 Landweinbereiche, die durch ein blau-gelbes Siegel am Etikett gekennzeichnet sind.

Tannin
Gerbstoff, hauptsächlich im Rotwein vorhandene Bitterstoffe

Terroir
Zusammenspiel von Boden und Mikroklima – der Winzer bestimmt die Qualität der Weine nur dadurch, wie er mit dem Terroir umgeht. Eine (französisch-) europäische Auffassung. Außerhalb Europas hat die Rebsorte mehr Gewicht

Törköly
Ungarisch: Trester

Tokaji
Ungarisch: Tokajer

Tokaji Aszú
Ungarisch: Trockenbeerenauslese

Tokaji Eszencia Nectar
Auch Tokaji Aszú Eszencia genannt, ungarisch für Essenz von der Trockenbeerenauslese

Trester
Die Reste der ausgepressten Trauben, können noch zum Brennen von Hefebrand (ital. Grappa, franz. Marc) verwendet werden

Vendéglö
Ungarisch: Restaurant

Vinifizierung
Weinmachen, -bereiten, Keltern der Trauben, Vergären des Mostes. Die erste Gärung findet sowohl in Eichenfässern als auch in temperierten Stahltanks statt

Vörösbor
Ungarisch: Rotwein

Zajjelegü Aszatali
Ungarisch: regionale Weine

Zöld Veltelini
Ungarisches Synonym für den Grünen Veltliner